Corona: Zwangspause macht erfinderisch

Corona macht erfinderisch: Am Freitag, 08.05.20, fand um 19 Uhr das erste „Wohnzimmertraining“ der Judo- Abteilung statt. Zusammengestellt wurde es von Trainer und 1. Vorsitzenden Stephan Dilger. Als Kommunikationsplattform wählte er den Messenger Zoom. Pünktlich um 19 Uhr startete das Online-Training mit einem Warm Up, Kräftigungs- und Dehnungsübungen. Auch wurde Tandoku Renshu, Judotechniken ohne Partner, eingedreht und mit dem Teddybär die „Haltegriffuhr“ gemacht. Das Wohnzimmertraining war auf 25 Minuten angesetzt, doch es machte allen Teilnehmern so viel Spaß, dass letztendlich 60 Minuten daraus wurden. Das hat richtig Spaß und „Bock auf mehr“ gemacht, resümiert Stephan. Auch ein Vater, der mit Judo nicht viel am Hut hat, hat sich spontan neben seinen Junior gestellt und die Übungen mitgemacht. Zum Schluss wurde beschlossen, das Ganze nächsten Freitag um 19 Uhr zu wiederholen und um weitere Übungen zu ergänzen.

Leider sind derzeit alle Abteilungen des Kampfsport und Kampfkunst betreibenen Vereins „auf Eis“ gelegt. Die sportbegeisterten Mitglieder der Jiu-Jitsu-, Judo-, Luta Livre- und Kendoabteilung dürfen seit dem Lockdown nicht mehr trainieren. Dies ist selbstverständlich schade, jedoch sehr vernünftig. Die Sportler des BFSV Lahr e.V. tragen somit aktiv zur Eindämmung der Corona-Pandemie bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.