Ju-Jutsu Landeslehrgang mit Achim Hanke beim BFSV Lahr e.V.

Am 12. März gab Achim Hanke das Wissen um die Goshin-Jitsu-No-Kata im Rahmen von einem JJVB Landeslehrgang weiter. Der BFSV Lahr e.V. stellte sein Dojo für den Lehrgang der Selbstverteidigungs-Kata zur Verfügung.

Achim Hanke trägt den 8. Dan im Ju-Jutsu, 7, Dan Czech Svaz Fighting Jiu-Jitsu und den 5. Dan im Judo. Entsprechend hat der Lehrreferent bereits fundierte Erfahrungen mit der Kata sammeln können. Die Kata besteht aus Kontaktangriffen, Angriffen ohne Kontakt und Angriffen mit verschiedenen Waffen (Messer, Stock und Pistole).

Zu Beginn wurden die Rahmenbedingungen für das Verhalten vor und während der Kata geklärt. Dies umfasste die Demonstration und Haltung der Waffen, das Betreten der Matte und die Wechselhandlungen zwischen Tori und Uke (dem Ausführenden und dessen Partner). Durch die anfänglichen Kontaktangriffe der Goshin-Jitsu-No-Kata erarbeiteten sich die Teilnehmer ein Gefühl für das Verhalten des Partners. Somit wirkten die Bewegungen zwischen den Ausführenden bereits nach kurzer Zeit harmonisch. Dieses harmonische Gesamtbild galt es anschließend für die Teilnehmer gegen die Angriffe ohne Kontakt und die Angriffe mit Waffen bei zu behalten. Am Ende des Lehrgangs wurde an der dynamischen Ausführung der Techniken gefeilt.

Die besondere Herausforderung für die mehrjährigen Ju-Jutsuka lag darin, nicht in gewohnte Muster zurück zu fallen. Im Gegensatz zu den sonst üblichen Techniken sind die Vorgänge während der Kata festgelegt. Dadurch entfällt zum Beispiel die Verteidigungsstellung nach der Ausführung der Techniken. Die festgelegten Schritte erlauben dafür die Techniken sehr dynamisch durchzuführen.

Wir danken Achim Hanke für die Ausrichtung des Lehrgangs und die Verdeutlichung der Intension der Kata, wodurch auch die Kata-Neulinge begeistert waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.